Universität Rostock

Seniorprofessur:
Wirtschafts- und Organisationspsychologie

Teilvorhaben 1

Arbeitspsychologische Analysen zu den Auswirkungen der Digitalisierung

Mit der fortschreitenden Digitalisierung geht ein tiefgreifender Wandel in Organisationen beinahe aller Branchen einher: Geschäftsmodelle verändern sich, Arbeitsprozesse werden umgestaltet und neue Berufsbilder entstehen. Nicht zuletzt haben die mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungen auch Auswirkungen auf die Person der in den Organisationen beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Teilvorhaben der Seniorprofessur: Wirtschafts- und Organisationspsychologie der Universität Rostock verfolgt das übergeordnete Ziel, mittels arbeitspsychologischer Analysen die Wirkungen der Digitalisierung auf die Arbeit, die dadurch bedingten Änderungen in den Anforderungen und die Auswirkungen auf die Beschäftigten, ihre Gesundheit und ihre Motivation einschließlich ihrer Einstellungen zur Arbeit zu untersuchen und daraus Handlungsempfehlungen für die Neugestaltung von Arbeitsprozessen abzuleiten. Dies erfolgt am Beispiel von Steuerberatungsunternehmen. Die entsprechenden Arbeiten sind in zwei Arbeitspaketen gebündelt:

  • Im Arbeitspaket 1 wird mit dem Ziel einer wissenschaftlichen Standortbestimmung zum Themengebiet „Arbeit in der digitalisierten Welt“ die vorliegende wissenschaftliche Literatur mit Fokus auf den grundlegenden Entwicklungen der Digitalisierung von Dienstleistungsarbeit systematisch analysiert. Um eine detaillierte Untersuchung von Konzepten, Forschungsmodellen und empirischen Befunden zu gewährleisten, umfasst die Analyse des Forschungsstandes ein breites Spektrum an Forschungsfeldern. Dabei stehen stets die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigten im Zentrum der Analysen. Die wesentlichen Erkenntnisse werden in einem Literatur-Review aufbereitet, das zu gegebener Zeit im Bereich „Publikationen“ veröffentlicht wird. Durch eine vergleichende Analyse der Ursachen und Rahmenbedingungen der Entwicklungen in den USA und in Europa werden schließlich die Grundlagen für Prognosen zur zukünftigen Bedeutung digitalisierter bzw. durch Digitalisierung geprägter (Dienstleistungs-)Arbeit gelegt, die eine vertiefte wissenschaftliche Debatte über die Thematik ermöglichen.
  • Im Arbeitspaket 2 werden mit Unterstützung der Ecovis Europe AG und der EVENTUS GmbH die Arbeitsprozesse und die Arbeitsplätze von Beschäftigten in Steuerberatungsunternehmen umfassend analysiert. Aus den Ergebnissen der Arbeitsanalysen werden handlungstheoretisch begründete Empfehlungen für die Gestaltung von digitalisierten Arbeitsplätzen in Steuerberatungskanzleien abgeleitet und konkrete Interventionsmöglichkeiten zur Veränderung der davon betroffenen Arbeitsprozesse entwickelt. Die Handlungsempfehlungen werden so formuliert, dass sie über die Praxis der Steuerberatung hinaus auch für steuerberatungsähnliche Tätigkeiten sowie für sonstige vergleichbare Tätigkeiten im Dienstleistungsbereich anwendbar sind.

Für die in den Arbeitspaketen durchzuführenden Studien werden interessierte Steuerberaterinnen und Steuerberater (StB) sowie Kanzlei-Beschäftigte aller Qualifikationsstufen gesucht. Insbesondere Kanzleien, die gewollt oder ungewollt beim Thema „Digitalisierung“ nach eigener Einschätzung noch nicht soweit sind, werden zur Kontaktaufnahme ermutigt. Bei Interesse nutzen Sie bitte den nebenstehenden Button.

Team

Prof. Dr. Friedemann W. Nerdinger

Leitung Teilvorhaben

Philipp Görs

Wissenschaftlicher
Mitarbeiter

Henning Hummert

Wissenschaftlicher
Mitarbeiter

Anne Traum

Wissenschaftliche 
Mitarbeiterin

Kontakt

Besuchen Sie

uns vor Ort

Sie sind in Rostock? Kommen Sie gern vorbei und besuchen Sie uns.

Ulmenstraße 69
18057 Rostock

Rufen Sie

uns an

Sie haben Fragen zu unserem Teilvorhaben? Rufen Sie uns gern an.

Besuchen Sie

uns im Netz

Sie wünschen weitere Informationen zu uns? Folgen Sie dem Link.

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit“ (FKZ 02L15A311) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

© 2017-2018 KODIMA   |   Impressum